Profil   Birgit Scheuch

Kommunikation, Motivation und Interaktion sind das Salz in meiner Suppe.

 
Fragen, nachhaken, hineinhorchen, nachfühlen, verstehen, zusammenzufassen, Unstimmigkeiten aufspüren – diese Vorlieben und Stärken prägen meine Arbeit: als Redakteurin und Übersetzerin, Event-Managerin, Führungskraft, Texterin und Trainerin.
Derweil habe ich viel erlebt: von Personalauswahl und -entwicklung bis Outplacement und Insolvenz, klassische Machtspiele, Gründung und Selbständigkeit. Immer unterstützt von fantastischen Coachs, ohne die ich nicht wäre, wo ich bin.

Wenn Sie auf der Suche nach Tschakka-Zauber oder Aura-Cleaning sind, schauen Sie sich besser woanders um.

 
Als notorischer Skeptikerin sind mir Rezepte à la „einmal aufstellen, fertig“ zu simpel. Also habe ich mich laufend methodisch weitergebildet, Ansätze von systemisch über lösungsfokussiert, Harvard und Rosenberg erprobt und – als ob all dies nicht genug wäre, über Jahre in meiner eigenen Psyche herumgestochert, damit ich bloß bei meinen Klient*innen nichts übersehe.

Die letzten Jahre im Überblick

Seit 2005 selbständig als Texterin, Trainerin und Beraterin

2015: Zulassung als „Heilpraktikerin für Psychotherapie“

2015 – 2019: Lehrgang „Existenzanalytische Beratung und Begleitung“ an der Evangelischen Hochschule für Soziale Arbeit in Dresden

2017 – 2019: Weiterbildung „Psychosomatik“

2015, 2017: verschiedene Ansätze zur Herausforderung Trauma

Mitglied der Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse


Ich befinde mich selbst in Supervision, besuche regelmäßig Kongresse und Tagungen und bilde mich auch künftig weiter.

Qualifikation

 

Existenzanalytische Beratung und Begleitung

Das Curriculum der Internationalen Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse ist umfangreicher und tiefgreifender als es die großen Coaching-Verbände fordern. Im Vergleich zur European Coaching Association (mindestens einjährige Ausbildung), DCV (200 bis 300 Std.), DVCT (150 bis 200 Std.) sind hier verlangt:

  • 360 Ausbildungsstunden mit 80 Stunden Gruppenselbsterfahrung
  • 30 Stunden individuelle Selbsterfahrung
  • zwei zweistündige schriftliche Prüfungen
  • eine Projektarbeit (50 Stunden)
Die endgültige Zertifizierung erfolgt nach 90 Stunden Fallsupervision und 150 dokumentierten existenzanalytischen Beratungsstunden.

Psychosomatik

(2017 – 2019)
Teilnahme an weiteren 108 Ausbildungsstunden des Instituts für Psychosomatik und Psychotraumatherapie (IPT)

Psychotherapie nach Heilpraktikergesetz (HeilprG)

Behandlungsbedürftige psychische Störungen zu erkennen, ist im Grenzgebiet zwischen Coaching und Therapie essenziell. Sie waren Inhalt meiner Beraterausbildung und sind Voraussetzung für die Erlaubnis zur Ausübung von Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz (Heilpraktiker Psychotherapie). Weitere Prüfungsthemen sind Gesetzeskunde und die Struktur der psychiatrischen Versorgung. Im Zweifelsfall verweise ich an qualifizierte Expert*innen.

Und viel mehr ...

„Eine der besten Geldanlagen ist der eigene Kopf.“
Weil mich diese Überzeugung schon lange leitet, profitieren Sie von einer großen Bandbreite methodischer und fachlicher Kompetenzen – neben Coaching und Logotherapie bin ich fit im Verhandeln und im Umgang mit Machtspielen, geschult in Kommunikation und Konfliktlösung, überzeugt vom spielerischen Lernen und berührt von transgenerationalen Traumata.
Mein Talent für Rollenspiele zeigte sich im Improtheater, mein Geschick in Sachen Sketchnotes durch Zufall auf einem Kongress. Und für alles, was ich nicht selbst kann, wende ich mich an mein wunderbares Expert*innen-Netzwerk.